inselhalle-faltung_1900x500
inselhalle-ensemble_1900x50
inselhalle-seeseite_1900x50
Ab Mitte 2017: Die neue Inselhalle
Ein neues Maß an Modularität und Flexibilität

Projekt Neue Inselhalle

© Auer Weber Architekten. Die Aufsicht gibt einen Überblick über die einzelnen Projektbereiche. Es ist eines der größten und ambitioniertesten Projekte in der Geschichte der Stadt Lindau: die Sanierung und bedarfsgerechte Erweiterung der Inselhalle. Die 1981 als städtisches Kongress- und Veranstaltungshaus eröffnete Inselhalle soll von Mitte 2015 bis Mitte 2017 komplett modernisiert und deutlich erweitert werden. Mit der Umsetzung des Siegerentwurfs des Münchener Architekturbüros Auer & Weber soll nicht nur der Tagungs- und Kongressstandort Lindau gesichert und weiterentwickelt werden, sondern perspektivisch ein Kommunikations- und Bildungsforum für die Lindauer und ihre Gäste entstehen. Auch städtebaulich wird sich die Inselhalle mit großzügigem, neuen Stadtplatz als attraktives Element zwischen dem Kleinen See und dem Altstadtkern zeigen. Am östlichen Ende des neuen Areals entsteht ein Parkhaus mit knapp 400 PKW-Stellplätzen, abschließbaren Fahrradboxen, einer Feuerwehr Ausrückeinheit, öffentliche WCs sowie Sanitär- und Serviceeinrichtungen für die Bootsliegeplätze am Kleinen See.

Aktuelle Meldungen finden Sie in unserer News-Rubrik, oder folgen Sie uns:

FB-f-Logo__blue_29www.facebook.com/InselhalleLindau

www.google.com/+InselhalleLindauBodensee g+Logo_29

Auf diesen Seiten werden die grundlegenden und vertiefenden Informationen zum Projekt stetig aktualisiert.

Webcam

Baustellen-WebcamWerfen Sie über unsere Baustellen-Webcam einen aktuellen Blick auf den Baufortschritt an der Inselhalle.
 
 

Konzept

Raumkonzept Übersicht, Grundriss © Auer Weber ArchitektenHier geben wir Ihnen einen Überblick über das grundlegende Architektur- sowie und das Raumkonzept der neuen Inselhalle.
 
 

Termine

Teaser-Terminplan_100x66Hier finden Sie eine Übersicht der wichtigsten Meilensteine bis zur geplanten Eröffnung im Juni 2017.
 
 
 
Titelbilder: Auer+Weber Architekten